Home » Radwanderreisen » Streckenreisen » Westküstentour

Westküstentour

Radeln Sie immer der Küste entlang! Die Westküste mit seinen unendlichen Stränden und den weiten Ebenen des Alentejo, welche den Blicken entschwinden. Auf halben Weg ein nahtloser Übergang in die „Costa Vicentina“, wie der südwestliche Küstenstreifen, von Sines bis Sagres, genannt wird. Es ist eines der größten Naturschutzgebiete Portugals. Entdecken Sie das einzigartige Ökosystem von einer Pflanzenund Tierwelt, inmitten von einigen der schönsten unberührten Strände Portugals.

Radreise Übersicht

  • Selbst geführte Radtouren mit Trekking-, oder Mountainbike/ E-Bikes beider Modelle verfügbar
  • 8 Tage/ 7 Nächte/ 5 Tagestouren
  • Tagesetappen im Durchschnitt: 50km/ 500hm
  • Distanz total: 250 km
  • Die Tour kann auch in umgekehrter Richtung gefahren werden
  • Verlängerungstage können auf Anfrage gebucht werden
  • Reisebeginn ist zu jedem Datum möglich
  • Die Strecke verläuft entlang der Atlantikküste, mit dem Rad von Troia bis hinunter nach Sagres. Geradelt wird auf Asphalt- oder Naturstrassen mit wenig Verkehr. In der Hauptsaison (Mitte Juni bis Mitte September) kann der Verkehr etwas zunehmen. Die Strecken sind grossteils flach, unterbrochen mit steilen Anstiegen und Abfahrten, auch auf Naturwegen

Beschreibung der Radreise

1. Tag Ankunft Flughafen Lissabon – Transfer Setúbal

Empfang am Flughafen Lissabon und direkter Transfer zum Hotel in Setúbal (inkl). Gegen Aufpreis können Sie alternativ eine Rundfahrt – ca. 90 Minuten, durch die Halbinsel buchen. Die Fahrt beginnt direkt der Küste entlang, durch den Naturpark „Arrabida“, geschützt von einem Gebirgszug, mit einer grossflächigen und einzigartigen Macchien Vegetation. Weiter geht es auf einer sehr schönen Küstenstrasse entlang der Sadomündung und dem tiefblauen Atlantik, vorbei an wunderschönen Sandstränden. Sie übernachten in unmittelbarer Nähe des tiefblauen Atlantik, mit einer wunderschönen Aussicht auf Tróia, von wo am nächsten Tag die Radtour startet.

2. Tag Radtour 1 Setúbal - Tróia - Vila Nova de Santo André 53km/ 500hm

Mit der Fähre überqueren Sie die Sadomündung. Entlang einem weissen Sandstrand mit kristallklarem Wasser radeln Sie zu Reisfeldern die hier die Gegend prägen. Gleich am Anfang können Sie ein kleines Museum besuchen das der Reisernte und deren Verarbeitung gewidmet ist. Ein kleiner idyllisch gelegener Binnensee unmittelbar am Meer, bei Melide gelegen, lädt zum Baden ein. Nachdem Sie am Naturpark „Lagoas de Santo André“, einem Lagunen-Dünengürtel mit vielen Wasservögeln u.a. mit Störche und Flamingos, vorbei geradelt sind erreichen Sie Ihre Unterkunft.

3. Tag Radtour 2 Vila Nova Santo André - Vila Nova de Milfontes 57km/ 460hm

Kurz nach dem Start kommen Sie nach Sines. Ein geschichtsträchtiger Ort, gebaut an einem steilen Hang direkt am Atlantik. Mitten drin eine Festung an einem der schönsten Aussichtspunkte von Portugal. Nach Sines beginnt der Naturpark „Costa de Vicentina“. Felsige Küstenabschnitte mit kleinen Sandbuchten prägen nun das Landschaftsbild. Sie radeln durch das kleine Fischerstädtchen Porto Côvo und an einer Festungsruine vorbei, erbaut im 17. Jhd. zur Abwehr von Piraten. Weit draussen im Meer befindet sich die „Ilha do Pessegueiro“ auf der ebenfalls eine Festung steht, die dem gleichen Zweck gedient hat. Über eine typische Alentejo Landschaft, mit grossen, ebenen Feldern, Korkeichen- und Pinienhainen geht es weiter nach Vila Nova de Milfontes, einem malerischen Ort, am breiten Fluss Mira gelegen, der dort ins Meer fliesst.

4.Tag Radtour 3 Vila Nova de Milfontes – Odeceixe 49km/ 520hm

Das erste Tagesziel heute, ist der Leuchtturm „Sentinela do Cabo Sardão“, der am Rande einer eindrucksvollen Felsklippe liegt. Die größte Überraschung hier, ist die Ansiedlung von Weißstörchen in Felsennestern. Der Abschnitt gilt als weltweit einziger Platz, wo die Störche auf Riffen im Meer brüten und sogar heimisch und ganzjährig zu sehen sind. Durch den hübschen Ort Zambujeira de Mar, mit einem schönen kreisrunden Dorfplatz, hoch über den Klippen gelegen, geht es weiter durch die naturbelassene und landwirtschaftlich genutzte Gegend. Beim Fluss Rio Seixe erreichen Sie Odeceixe. Der Ort, mit schönen weissgetünchten Häusern und roten Dächern, liegt oberhalb eines der schönsten Sandbuchten der Tour, und wird umrahmt von einer breiten Flussmündung.

5. Tag Radtour 4 Odeceixe – Carrapateira 47km/ 480hm oder Pedralva 51km/ 590hm

Weiter geht es durch eine Landschaft mit weitflächigen Feldern. Überall wachsen wilde Kräuter, die mit den Wildblumen, Gräsern und Eukalyptushainen dem Landstrich einen wunderbaren Duft verleihen. Über den Fluss Rio Aljezur erreichen Sie den gleichnamigen Ort. Durch die Altstadt und über einen Burghügel geht die Fahrt zum Ort Carrapateira, der in einem weitläufigen Dünengebiet auf einem Hügel liegt. Eine unvergleichlich schöne Radstrecke entlang der Klippen, mit phantastischen Ausblicke über den tiefblauen Atlantik und zwei Sandbuchten, führt Sie nach Carrapateira oder Pedralva (je nach Auslastung der Unterkünfte).

. Tag Radtour 5 Carrapateira oder Pedralva – Sagres 41km/ 520hm oder 38km/ 490hm

Durch eine immergrüne Macchia geprägte Landschaft, radeln Sie zu zwei eindrucksvollen Meeresbuchten. Ein steiler Weg führt zuerst an die meist menschenleere Bucht, die „Praia Barriga“, und nachher über eine Hügelkuppe zur „Praia da Cordama“. Beide umrahmt von eindrucksvollen hohen Felsen. Bei Ebbe kann man sogar am Sandstrand von Praia zu Praia mit dem Rad fahren und die Überquerung der Hügelkuppe sparen. Weiter geht es über eine steppenähnliche Hochebene zum südwestlichen Punkt von Europa, dem “Cabo de São Vicente“, mit dem auf 60m hohen Klippen liegendem Leuchtturm. Auf einer schönen Küstenstrasse erreichen Sie anschliessend Sagres, den sagenumwobenen Ort, wo sich die Seefahrerschule befunden hat, in der die besten Seefahrer Portugals ausgebildet wurden, welche später die Weltmeere entdeckten. Der Ort liegt auf einer Landzunge an deren Spitze sich die weitläufige sorgfältig renovierte Festung von Sagres befindet.

7. Tag Sagres – Tunes - Lissabon, Transfer und Zug

An diesem Tag werden Sie zuerst zum Bahnhof nach Tunes chauffiert und mit dem Intercity geht es weiter nach Lissabon. Geniessen Sie die Bahnfahrt durch den Alentejo, mit den in der Weite der Landschaft stehen Korkeichen oder Olivenbäumen, die der Zeit widerstehen. Unermessliche Ebenen die den Blicken entschwinden, im Wind wogende Kornfelder, Weideflächen mit Kühen und Schafen prägen das Landschaftsbild. Sonne und Hitze verlangsamen den Rhythmus, die Uhren scheinen hier still zu stehen. Dazwischen landwirtschaftliche Anwesen und Weingüter mit niedrigen weißen Häusern. In Lissabon angekommen, fahren Sie mit dem Taxi zu Ihrem zentral gelegenen Hotel, wo Sie die letzte Nacht Ihrer Radreise verbringen. Variante: Anstatt mit dem Zug, können Sie auch vom Flughafen Faro nach Lissabon fliegen. (Für diesen Transfer machen wir Ihnen gerne einen Vorschlag)

8. Tag Rückreise

Individuelle Abreise oder Verlängerung. Gerne können wir auf Wunsch Zusatznächte anbieten, um die traumhaft schöne Stadt mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten aus der geschichtsträchtigen Vergangenheit zu entdecken.

15% Sonderrabatt Radreisen im Winter!

Mehr Info
 
Rabatt