Home » Radsportreisen » Trans-Algarve Hinterland & Küstentour MTB

Trans-Algarve Hinterland & Küstentour MTB

Radreise Übersicht

  • Selbst geführte Radtouren mit Mountainbike oder E-Mountainbike
  • 8 Tage/ 7 Nächte/ 6 Tagestouren
  • Tagesetappen im Durchschnitt: 50km/ 1.000hm
  • Distanz total: 290km
  • Verlängerungstage können auf Anfrage gebucht werden
  • Reisebeginn ist zu jedem Datum möglich
  • Die Strecken sind abwechselnd flach oder hügelig auf gut befestigten Naturwegen und MTB Trails. Zwischendurch gibt es immer wieder steile Anstiege und Abfahrten zu bewältigen. Das Hinterland, die Strecke der ersten fünf Etappen, ist kaum bewohnt, es wird sozusagen mitten im "Outback" gefahren.

Beschreibung der Radreise

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise oder vom Flughafen mit Taxi in das Hotel in Faro.

Tag 2/ Etappe 1 Faro - Azinhal - Vaqueiros 45km/ 840hm

Am nächsten Tag Transfer nach Azinhal an der spanischen Grenze, dort auf’s Rad und hinunter an den Grenzfluss Guadiana. Auf einem schönen Uferweg führt die Tour entlang dem imposanten Fluss und danach hinein in die „Serra do Caldeirão“, das kaum bewohnte und hügelige Hinterland der Algarve. Durch steile Gässchen von Odeleite, dem letzten grösseren Ort auf der heutigen Tour, hinauf zu einem tiefblauen See. Nachher fährt man durch weiträumige Pinienplantagen, Feldern mit niedrigem Strauchwerk, Ginster- und Zistrosenbüschen, im Frühjahr ein einziges Blumenmeer. Die Luft ist aromatisiert von wildem Thymian, Salbei und Rosmarin. Am Weg oder in weiter Ferne kleine Weiler mit weissgekalkten Häusern. Eine natürlich gebliebene einsame Gegend, Natur pur! Am Ende der kleine Ort Vaqueiros, wo heute übernachtet wird.

Tag 3/ Etappe 2 Vaqueiros - Barranco do Velho 43km/ 1.420hm

Die heutige Tour ist geprägt durch stetiges bergauf und bergab. Die Landschaft hat gewechselt. Fichten-, Mandel-, Eukalyptusbäume und viele Buscharten, vor allem Medronhobüsche, säumen den Weg. Man erreicht Cachopo, ein ruhiges Dorf mit ursprünglich gebliebenem Charakter. Der Dorfplatz mit einem gemütlichen Café und Restaurant lädt zu einer Pause ein. Danach geht es weiter durch dichte würzig duftende Fichtenhaine, über Hügelkuppen mit herrlichen Aussichten zum Küstengebiet, in Richtung Castelão. Danach führt es tief hinunter zum Fluss „Ribeira de Odeleite“, über eine abenteuerliche Steinbrücke und weiter durch das Flusstal, im Schatten gelegen und reich an üppiger Vegetation. Anschliessend bergaufwärts zum Ort Parizes, dort entlang der „Rota da Cortiça“, mit vielen Korkeichen nach Barranco do Velho dem heutigen Etappenende. Die Pension „Tia Bia”, eigentlich ein Restaurant und sehr bekannt in der ganzen Region für den ausgezeichneten Wildschweinbraten - Javali!

Tag 4/ Etappe 3 Barranco do Velho - São Bartholomeu de Messines 39km/ 550hm

Über einen schönen Panoramaweg auf einem Hügelzug, mit spektakulären Aussichten zum Küstengebiet, geht es hinauf zu einer urig alten Windmühle. Die anschliessende Abfahrt, links entlang dem Bächlein Salir, endet auf einem Höhenweg und weiter geht es in einem stetigen bergauf und bergab in Richtung Salir und Benafim, für die Algarve typischen Orte. Durch das wunderschöne Flusstal des „Ribeira de Alte“ radelt man zum Städtchen Alte, eines der schönsten Orte der Algarve. Vorbei an einer Quelle mit einem schönem Picknickplatz, geht es auf engen Kopfstein gepflasterten Gassen durch den Ort. Landwirtschaftliches Gebiet, mit Orangenplantagen und abwechslungsreichen Baumkulturen prägen nun das Gebiet. Die Tour führt bis nach São Bartholomeu de Messines, wo sich die Unterkunft in einem schön renovierten Gebäude aus dem 16. Jhdt. befindet.

Tag 5/ Etappe 4 São Bartholomeu de Messines - Caldas de Monchique 47km/ 1.100hm

Gleich nach dem Start geht es auf eine Anhöhe mit prächtiger Sicht auf den tiefblauen Stausee „Barragem do Funcho“, welcher eingebettet in den grünen Hügeln der Serra liegt. Nach kurzer erholsamer Abfahrt durch ein herrliches Tal, erreicht man einen kurvenreichen Uferweg, gesäumt von einer üppigen Vegetation mit Ginster-, Zistrosen- und Medronhobüschen. Auf diesem geht es dem See entlang bis zum Ende der Staumauer, welche überquert wird und in einer steilen Abfahrt erreicht man den nächsten, ebenso idyllisch gelegenen Stausee, den „Barragem do Arade“. Auch hier wieder dem Ufer entlang und danach auf Single-Trails durch bewaldetes hügeliges Gelände durch das Tal des Ribeira de Odeluca. Durch ein schattiges Tal wird das heutige Etappenende, der Kurort Caldas do Monchique erreicht. Der Ort liegt eingebettet am Fusse des höchsten Berges der Algarve, in einer üppigen dauergrünen Vegetation.

Tag 6/ Etappe 5 Caldas de Monchique - Lagos 62km/ 1.170hm

Gleich zu Beginn der heutigen Tour gilt es den höchsten Berg der Algarve, den Foia mit 902 m.ü.M. in Angriff zu nehmen! Steile Serpentinenwege führen hinauf zum Gipfel. Die Belohnung ist eine atemberaubende Panoramasicht zum Küstengebiet und in die Serra. Weiter geht es zuerst in einer kurzen und anschließend in einer langen tollen Single Trail Abfahrt hinunter ans Meer, zur grössten Austernzucht der Algarve. Bei Ebbe gut sichtbar, sind die Netze mit den Austern die auf Stelzen aus dem Meer ragen. Ein schöner langer Weg führt den breiten Strand „Meia Praia“ entlang, bis hin nach Lagos. Über eine Brücke des imposanten Yachthafen wird die geschichtsträchtige Stadt erreicht. Vorbei an alten Stadtmauern, dem Sklavenmarkt und am Fort „Bandeira“ geht es zur Goldküste, der „Costa d’Oiro“ dem schönsten Küstenabschnitt der Algarve. Die einzigartigen goldgelben Felsformationen, mit steil aus dem Meer ragenden Felsnadeln, sind typisch für diesen traumhaften Küstenabschnitt.

Tag 7/ Etappe 6 Lagos - Cabo de São Vicente Sagres ( 54 km/ 930 hm)

Die Tour beginnt mit einem Abstecher zum Leuchtturm Ponta da Piedade. Von dort auf einem Wanderweg entlang der Steilküste, führt die Tour an vielen schönen Badebuchten vorbei, bis hin nach Salema. Es geht ständig leicht auf und ab. Der höchste Punkt liegt auf 80 m.ü.M. bei den schwarzen Granitklippen „Rocha Negra“, von denen man eine atemberaubende Aussicht über das gesamte Küstengebiet hat. Danach geht es ein kurzes Stücke ins Landesinnere und im Anschluss wieder der Küste entlang, aber dieses Mal mit einigen steilen Anstiegen und Abfahrten, zu drei Badebuchten, umrahmt von steil abfallenden Klippen. Bei Sagres überquert man eine steppenähnliche Hochebene die zum Cabo de São Vicente führt, dem südwestlichsten Punkt von Europa. Von da zurück auf einer schönen Küstenstrasse nach Sagres, dem sagenumwobenen Ort, wo sich die Seefahrerschule befunden hat, in der die besten Seefahrer Portugals ausgebildet wurden, welche später die Weltmeere entdeckten. Der Ort liegt auf einer Landzunge an deren Spitze sich die weitläufige sorgfältig renovierte Festung „Fortaleza de Sagres“ befindet.

Tag 8 Abreise

Transfer vom Hotel in Sagres zum Flughafen Faro oder zu einer anderen vorher vereinbarten Destination in der Algarve (inkl.)