Home » Radwanderreisen » Streckenreisen » Trans-Algarve Touren » Trans-Algarve Küstentour

Trans-Algarve Küstentour

Radreise Übersicht

  • Selbst geführte Radtouren mit Touring-, oder Trekkingbike/ E-Bikes beider Modelle verfügbar
  • 8 Tage/ 7 Nächte/ 6 Tagestouren
  • Tagesetappen im Durchschnitt 45km/ 500hm
  • Distanz total: 265 km
  • Diese Tour kann den Bedürfnissen von Kindern angepasst werden
  • Verlängerungstage können auf Anfrage gebucht werden
  • Reisebeginn ist zu jedem Datum möglich
  • Die Strecken sind flach bis hügelig, grösstenteils auf guten Naturstrassen oder auf asphaltierten Nebenstrassen mit einigen steilen Anstiegen und Abfahrten auf den letzten drei Etappen

Beschreibung der Radreise

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise und Einchecken im Hotel in Faro. Zum vereinbarten Zeitpunkt werden Sie von LisaBikes in der Empfangshalle begrüsst. Im Anschluss folgt eine detaillierte Radreisebesprechung und beantworten gerne alle Ihre Fragen. Danach werden die Fahrräder übergeben und gemäss Ihren Wünschen angepasst.

Tag 2/ Radtour 1 Faro - Tavira 34km/ 240hm

Am Morgen Übergabe der Fahrräder, Besprechung der Reise und mit der Bahn nach Vila Real de Santo António (inkl.). Dann aufs Rad und dem Fluss Guadiana entlang geht es ans Meer, durch Pinienwälder, Zitrus- und Rebenplantagen vorbei am historischen Ort Cacela Velha. Der kleine Ort, mit den weissen Häusern und einem alten Fort, liegt hoch über dem Meer auf einer steil abfallenden Klippe. Von hier aus sieht man den Beginn des wunderschönen Naturparks „Ria Formosa“. Ein Lagunengebiet mit Sandbänken, Inseln und Wasserstrassen, das sich 60 km bis nach Faro hinzieht. Die Dünenlandschaften bieten unzähligen Vogelarten Brutplätze und ist ein Refugium für seltene Spezies. Grosse Muschelfelder und Salzbecken, von denen das berühmte „Flor de Sal“ stammt, wechseln einander ab. Durch dieses Gebiet radelt man auf schön angelegten Radwegen nach Tavira, dem „Venedig der Algarve“. Eine historische Stadt die über Jahrhunderte ihren Charakter beibehalten hat und in der man an den Bauten die wechselvolle Geschichte sowie die wirtschaftliche Entwicklung gut erkennen kann. Eine Stadt die zum Bummel einlädt.

Tag 3/ Radtour 2 Tavira - Faro 45km/ 300hm

Mit der Meeresbrise vom nahen Atlantik im Gesicht, radelt man auf schönen Radwegen durch den Fischerort Santa Luzia und Pedras d'el Rei nach Fuseta. Bei einem Rast an der Hafenpromenade kann man den Fischern beim Arbeiten in ihren bunt bemalten Booten zusehen. Danach geht es zum grössten noch aktiven Fischereihafen Olhão. Direkt beim Ortseingang befindet sich ein grosser Informationspark über die Region den man besuchen kann. Durch die Altstadt mit vielen kleinen Restaurants, welche Meerfruchtspezialitäten anbieten und dem geschäftigen Hafen kann man diesen Ort kennenlernen. Nachher erreicht man die Hauptstadt der Algarve, Faro. Gut ausgebaute, markierte Fahrradwege führen in die geschichtsträchtige Altstadt, welche von einer alten Stadtmauer umgeben ist und in der sich viele schön renovierte Bauten aus dem 16. und 18. Jhd. befinden. Nach ein paar wenigen Pedalumdrehungen am Yachthafen und vorbei am wunderschön gepflegten Park „Manuel Bivar“ erreicht man das heutige Hotel.

Tag 4/ Radtour 3 Faro - Albufeira 42 km/ 330hm

Kurz nach dem Start wieder in den Naturpark „ Ria Formosa “. Durch malerische Lagunen mit vielen Wasservögeln, Gruppen von Flamingos und Störchen radelt man auf schmalen Pfaden am Meer entlang, vorbei an den mondänen Villen, Parkanlagen und wunderschön angelegten Golfplätzen und erreicht eine idyllisch gelegene Meeresbucht, die zum Verweilen einlädt. Anschliessend wird der grosse Yachthafen von Vilamoura auf der Hafenpromenade umrundet. Über eine kleine Brücke kommt man an den breiten langgezogenen weissen Sandstrand von Falesia und rollt diesen gemütlich entlang bis nach Olhos de Água, einem typischen portugiesischen Dorf vor Albufeira, wo sich die Unterkunft befindet.

Tag 5/ Radtour 4 Abufeira - Portimão 57km/ 750hm

Durch den Ort Albufeira, einem ehemaligen Fischerdorf, heute pulsierender Touristenort der Algarve radelt man nach Galé. Dort beginnt ein langer Holzbretterweg auf dem man durch das geschützte Dünengebiet „Salgados“ pedalt und den Ort Armação de Pêra erreicht. Sehenswert ist da die romantische Kapelle „A Nossa Srª da Rocha“. Gebaut von Fischern im 13 Jhd., auf einer weit ins Meer ragenden Klippe, nachdem ihnen in einer stürmischen Nacht die Mutter Gottes erschien und sie aus einer lebensbedrohlichen Situation gerettet hat. Ab hier ändert sich nun das Küstenbild. Steil zum Meer abfallende bizarre rötliche Felsen mit kleinen Sandbuchten prägen nun das Bild. Beim Leuchtturm Alfanzina erreicht man die Klippenlandschaft, mit tief eingeschnittenen Schluchten und Dolinen, in denen sich die Meeresbrandung hoch aufschäumt. Nahe bei den Klippen und dem tiefblauen Atlantik rollt man zum breiten Mündungsdelta des Rio Arade, der dort träge ins Meer fliesst. Sehr gute Radwegen führen dem Delta entlang zum “Praia da Rocha”, einem schönen Strand unterhalb von hohen rötlich braunen Felsen.

Tag 6/ Radtour 5 Portimão – Burgau 49km/ 500hm

Zuerst zum kleinen Fischerort Alvor, durch verwinkelte Gassen durch den Ort und hinauf zum breiten Mündungsdelta des Rio Alvor. Dann hinunter zum Meer, zur grössten Austernzucht der Algarve, die bei Ebbe gut sichtbar ist. Entlang dem breiten Strand „Meia Praia“ erreicht man Lagos. Über eine Brücke des imposanten Yachthafen in die geschichtsträchtige Stadt. Vorbei an alten Stadtmauern, dem ehemaligen Sklavenmarkt und am Fort „Bandeira“ zur „Costa d‘Oiro“ dem schönsten Küstenabschnitt der Algarve, mit goldgelben, einzigartig geformten Felsen und steil aus dem Meer ragenden Felsnadeln. Weiter nach Praia da Luz, einem beschaulichen Ort am Meer mit einer alten Kirche und einer Festung und danach noch einige Pedalumdrehung zum Etappenort Burgau, einem kleinen Ort an einem wunderschönen Sandstrand.

Tag 7/ Radtour 6 Burgau – Sagres 43 km/ 620hm

Hinauf zum kleinen Ort Figueiras und dann ein auf und ab über eine karge Steppenlandschaft in denen vereinzelt Megalithe zu sehen sind, ein Mächtiger bei Hortas de Tabua, die von einer Besiedelung vor mehreren tausend Jahren zeugen. Vorbei an einer kleinen Bucht mit einem netten Restaurant kommt man zum Ort Raposeira. Berühmt durch das Wohnhaus von Heinrich dem Seefahrer und einer von ihm erbauten Kapelle die am Weg liegt. Nach Vila do Bispo geht es über eine Hochebene, auf der man schon den salzigen Meer wind von der nahen Westküste spürt und von weitem den Leuchtturm von Cabo de São Vicente sieht, dem südwestlichsten Punkt von Europa. Mit wenigen genussvollen Pedaltritten erreicht man diesen Ort, der auf 60 m hohen, von der Meeresbrandung umtosten Klippen liegt. Von da weiter auf einer schönen Küstenstrasse nach Sagres, dem sagenumworbenen Ort, wo sich die Seefahrerschule befunden hat, in der die besten Seefahrer Portugals ausgebildet wurden, welche später die Weltmeere entdeckten.

Tag 8 Rückreise

Transfer von Sagres nach Faro Flughafen oder einem anderen Ort in der Algarve.

15% Sonderrabatt Radreisen im Winter!

Mehr Info
 
Rabatt