Home » MTB Tours » Trans-Algarve Hill MTB tour

Trans-Algarve Hill MTB tour

Overview

  • Self-guided bike mountain bike or e-mountainbike
  • 8 days / 7 nights / 6 daily tours
  • Tagesetappen im Durchschnitt: 49 km/ 1.000 hm
  • Total distance: 300 km
  • Extra days can be booked on request
  • Travel beginning is possible at any date

Holiday and bike tour description

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise oder vom Flughafen mit Taxi in das Hotel in Faro.

Tag 2/ Etappe 1 Faro - Azinhal - Vaqueiros 45km/ 840hm

Am nächsten Morgen Transfer nach „Azinhal“ an der spanischen Grenze, dort aufs Rad und hinunter an den Grenzfluss Guadiana. Auf einem schönen Uferweg entlang dem imposanten Fluss, danach in die „Serra do Caldeirão“ das kaum bewohnte hügelige bergige Hinterland. Durch steile Gässchen von „Odeleite“, dem letzten grösseren Ort auf der Tour, hinauf zu einem tiefblauen See. Nachher fährt man durch weiträumigen Pinienplantagen, Feldern mit niedrigem Strauchwerk, Ginster- und Zistrosenbüschen, im Frühjahr ein einziges Blumenmeer. Die Luft ist aromatisiert von wildem Thymian, Salbei und Rosmarin. Am Weg oder in weiter Ferne kleine Weiler mit weissgekalkten Häuser. Eine natürlich gebliebene einsame Gegend, Natur pur. Am Ende der kleiner Ort „Vaqueiros“ wo übernachtet wird.

Tag 3/ Etappe 2 Vaqueiros - Barranco do Velho 43km/ 1.400hm

Die Tour heute ist geprägt durch stetiges bergauf und bergab. Die Landschaft hat gewechselt. Fichten-, Mandel-, Eukalyptusbäume und viele Buscharten, vorallem Medronhobüsche, säumen den Weg. Man erreicht Cachopo, ein ruhiges Dorf mit ursprünglich gebliebenem Charakter, der Dorfplatz mit einem gemütlichen Cafe lädt zu Pause ein. Danach weiter durch dichte würzig duftende Fichtenhaine, über Hügelkuppen mit herrlichen Aussichten ins Küstengebiet. Nach „Castelão“ tief hinunter zum Fluss „Ribeira de Odeleite“, über eine abenteuerliche Steinbrücke und dann durch das Flusstal im Schatten einer üppigen und artenreichen Vegetation. Anschliessend bergaufwärts zum Ort „Parizes“, dort entlang der „Rota da Cortiça“, mit vielen Korkeichen nach „Barranco do Velho“ und zur Unterkunft „Tia Bia“, das ein weitherum berühmtes Abendessen, Wildschweinbraten mit Kartoffeln, anbietet.

Tag 4/ Etappe 3 Barranco do Velho - São Bartholomeu de Messines 39km/ 550hm

Über einen schönen Panoramaweg auf einem Hügezug mit spektakulären Aussichten ins Küstengebiet geht es zu einer Hügelkuppe hinauf. Von da in einer genussvolle Abfahrt durch einen Wald mit knorrigen Steineichen und entlang einem kleinen Fluss auf einen Höhenweg der parallel zur Küste verläuft. Über die kleinen für die Algarve typischen Orte „Salir“ und „Benafim“ und durch das wunderschöne Flusstal des „Ribeira de Alte“, radelt man zum Städtchen Alte, eines der schönsten Orte der Algarve. Vorbei an einer Quelle mit einem schönem Picknickplatz, geht es auf engen kopf- steingepfasterten Gässchen durch den Ort. Land- wirtschaftliches Gebiet, mit Orangenplantagen und abwechslungsreichen Baumkulturen, prägen nun das Gebiet bis nach São Bartholomeu de Messines, wo sich die Unterkunft in einem schön renovierten Gebäude aus dem 16. Jhd. befindet.

Tag 5/ Etappe 4 São Bartholomeu de Messines - Caldas de Monchique 47km/ 1.100hm

Gleich nach dem Start auf eine Anhöhe mit prächtiger Sicht auf den tiefblauen Stausee „Barragem do Funcho“ der eingebettet in den grünen Hügel der Serra liegt. Nach kurzer erholsamer Abfahrt durch ein herrliches Tal, erreicht man einen kurvenreichen Uferweg. Man radelt durch eine üppige Vegetation mit Ginster-, Zistrosen- und Medronhobüschen entlang dem See. Am Ende über eine hohe Staumauer und in einer steilen Abfahrt zum nächsten ebenso idyllisch gelegenen See, dem „Barragem do Arade“. Auch hier dem Ufer entlang und nachher auf Single-Trail durch bewaldetes hügeliges Gebiet durch das Tal des Ribeiro de Odeluca und unterhalb des zweithöchsten Berges der Algarve zum Termalkurort Caldas do Monchique, welches in einem schattigen Tal liegt.

Tag 6/ Etappe 5 Caldas de Monchique - Aljezur 59km/ 1.280hm

Das zauberhafte Örtchen Monchique, das man gleich nach dem Start erreicht, ist die einzige Ortschaft auf der ganzen Tour bis Aljezur. Es liegt zwischen den beiden höchsten Bergen der Algarve dem Foia mit 902 und dem Picota mit 723 m.ü.M. Nach dieser Durchfahrt führt die Strecke durch die praktisch unbewohnte naturbelassene und hügelige „Serra de Monchique“. Eine üppige Vegetation mit terrassenförmig angeordnete Felder mit Gemüse oder Zitrusfrüchten und Weideflächen prägen die Gegend. Tolle Single-Trails führen hinunter an die Westküste. Man kommt dort in das 80 km lange und 5 km breite Naturschutzgebiet „Costa Vicentina“. Einer der am besten erhaltene Küsten- streifen in Europa, in dem zahlreiche einzigartige Tier- und Pflanzenarten ihren Lebensraum haben. Kurz vor dem Etappenende erreicht man eine der schönsten Strände der Westküste die „Praia da Amoreira“ eingerahmt von hohen schwarzen Felsen und einem Lagunengebiet des Flusses „Ribeiro Aljezur“ an dem man entlang fährt bis zum Etappenziel Aljezur.

Tag 7/ Etappe 6 Aljezur - Cabo de São Vicente - Sagres 63km/ 860hm

Durch die Altstadt und über einen Burghügel geht die Fahrt zum Ort Carrapateira, der in einem weitläufigen Dünen- gebiet auf einem Hügel liegt. Eine unvergleichlich schöne Radstrecke entlang von Felsklippen, mit phantastischen Ausblicke über den tiefblauen Atlantik und an zwei Sandbuchten, der „Praia da Bordeira“ und „do Amado“ vorbei erwartet Sie gleich anschliessend. Danach radelt man durch eine immergrüne Macchia geprägte Landschaft zu zwei weiteren eindrucksvollen Meerbuchten. Ein steiler Weg führt an eine meist menschenleere Bucht „Praia da Barriga“ und nachher über eine Hügelkuppe zur „Praia da Cordama“. Beide umrahmt von hohen Felsen. Bei Ebbe kann man sogar am Sandstrand von Praia zu Praia mit dem Rad fahren und so die Überquerung der Hügelkuppe sparen. Nachher geht es weiter über eine steppenähnliche Hochebene zum südwestlichen Punkt von Europa dem Cabo de São Vicente mit einem hoch über den Klippen liegendem Leuchtturm. Auf einer schönen Küstenstrasse erreichen Sie anschliessend Sagres, dem sagenum- wobenen Ort, wo sich die Seefahrerschule befunden hat, in der die besten Seefahrer Portugals ausgebildet wurden, welche später die Weltmeere entdeckten.

Tag 8 Abreise

Transfer vom Hotel zum Flughafen Faro oder zu einer anderen vorher vereinbarten Destination (inkl.) in der Algarve

Special offer for autumn: 15% off all our tours

More Info
 
Discount